Last on

the Blog


Abendessen

Laut Ayurveda ein leichtes Vergnügen

Ernährung, Entspannung, Schlaf

Genießen Sie Ihr Abendessen früh am Abend

Im Homeoffice zu arbeiten hat viele Nachteile, aber auch genauso viele Vorteile. Aus ayurvedischer Sicht ist es besonders glücklich, dass Sie zu Hause jeden Tag frisch kochen können. Denn Ayurveda empfiehlt immer und immer wieder: Nur frisch Gekochtes ist wirklich ein Lebens-Mittel, ein Mittel, das das Leben fördert. In Kantinen und Restaurants wird nicht immer alles frisch gekocht, vieles wird schon am Vortag oder noch früher vorbereitet und dann in der Mikrowelle erwärmt. Solche Gerichte sind meist nicht nährend und aufbauend. Wie schön, wenn Sie sich im Homeoffice nun ganz nach Ayurveda ernähren können. Zum ayurvedischen Mittagessen können Sie hier nachlesen

... und abends wie ein Bettelmann

„Morgens wie ein König, mittags wie ein Edelmann und abends wie ein Bettler, so soll dein Essen sein.“ Diese alte Weisheit kommt nicht aus dem Ayurveda, sondern aus einer Zeit, als die Menschen früh morgens erst einmal ihr Vieh versorgten und dann erst frühstückten. Dieses musste dann auch kräftig ausfallen, damit sie die harte Arbeit bis zum Mittagessen bewältigen konnten. Im Ayurveda geht man heute davon aus, dass die wenigsten morgens schon schwere Stallarbeit verrichten. Die meisten von uns haben einen weniger kräftezehrenden Job und sind mit einem ayurvedischen Frühstück bestens versorgt. Welches Frühstück für Sie ideal ist, lesen Sie hier.
Da Agni, das Verdauungsfeuer, mittags am stärksten arbeitet, sollte Ihre Hauptmahlzeit immer mittags sein. Genießen Sie die Freiheit, die Ihnen das Homeoffice bieten kann und kochen Sie sich mittags das, was Sie vom Dosha-Typ her am besten vertragen.
Essen Sie mittags wie ein Edelmann! Das Abendessen jedoch sollte leicht verdaulich sein und früh am Abend genossen werden.

Ihr Körper dankt es Ihnen: das frühe, leichte Abendessen

Ein frühes und leicht verdauliches Abendessen lässt sich nun im Homeoffice gut umsetzen. Probieren Sie es aus, welche positiven Veränderungen sich einstellen werden, wenn Sie mittags die Hauptmahlzeit und abends nur eine leichte, vegetarische Mahlzeit genießen werden.

Die schlimmsten Fehler am Abend


  • Nach 19:30 Uhr essen
  • Tierisches Eiweiß in Form von Fleisch, Wurst oder Käse
  • Rohkost und Salat am Abend
  • Spät am Abend unkontrolliert vor dem Fernseher essen

Die Folgen


  • Völlegefühl, saures Aufstoßen
  • Schlafstörungen
  • Anlaufschwierigkeiten am Morgen
  • Gewichtszunahmen
  • Augenringe
  • Vermehrung von Ama (Stoffwechselrückstände)
  • Gelenkschmerzen

Das Abendessen sollte Vata und Kapha beruhigen

Ab 18 Uhr bestimmt laut Ayurveda Kapha unser Lebensgefühl. Es ist eine gute Phase, um zur Ruhe zu kommen und bereits die Nachtruhe vorzubereiten. Die Kapha-Zeit endet um 22 Uhr, dann beginnt die Vata-Zeit. Idealerweise liegen Sie dann bereits im Bett, um mit der Schwere der Kapha-Zeit in einen erholsamen Schlaf zu sinken. Dazu bedarf es aber einer sinnvollen Gestaltung des Abendessens und des Feierabends.
Ganz einfach können Sie sich merken: Am Abend am besten eine cremige Gemüsesuppe. Damit liegen Sie auf jeden Fall richtig, egal welches Dosha bei Ihnen vorherrscht. Süße Speisen und kohlehydratreiche Lebensmittel können abends mit einem schwächeren Agni am besten verdaut werden. Und natürlich gekochtes Gemüse, besonders wenn es als Suppe auf dem Tisch steht.

Warm und gekocht – das Vata-Abendessen


Vata-Menschen sind von zarter und empfindsamer Konstitution. Sie brauchen am Abend etwas Warmes, Nährendes. Das kann die cremige Gemüsesuppe sein, angereichert mit ein paar Dinkelnudeln. Aber auch ein Pfannkuchen, gebraten in Ghee, und dazu eine warme Fruchtsoße sind sehr Vata beruhigend.

Nährend und kräftigend – das Pitta-Abendessen


Pitta-Menschen haben ein meist ein starkes Verdauungsfeuer und sind oft am Abend, trotz eines kräftigen Mittagessens, schon wieder hungrig. Pitta-Typen sind die einzigen, die am Abend auch ein Brot mit Marmelade verdauen können, ideal ist es aber nicht. Besser ist ein Blech voller Ofengemüse mit Kartoffelschnitzen oder ebenfalls eine cremige, nährende Suppe mit Dinkelnudeln oder Kartoffeln.

Leicht und scharf – das Kapha-Abendessen


Kapha-Menschen haben oft ein träges Verdauungssystem, deshalb können sie mit scharfen Gewürzen und leicht verdaulichem, gedünstetem Gemüse für Unterstützung sorgen. Frischer Ingwer, Chili oder Meerrettich sollten mittags und abends immer für Schärfe sorgen. Kapha-Typen sollten sehr darauf achten, dass sie abends kein tierisches Eiweiß zu sich nehmen. Das träge Verdauungssystem wird für eine leichte und scharfe Suppe dankbar sein.

Spazierengehen, fernsehen oder Sport?

Viele Berufstätige, die Sport machen wollen, sind meist auf die Abendstunden angewiesen. Aus ayurvedischer Sicht ist dies jedoch gar nicht so empfehlenswert, vor allem nicht für Vata-Typen, die eher zartbesaitet sind und ohnehin sich nur so wenig anstrengen sollten, dass sie nicht ins Schwitzen kommen. Wenn Sie nun im Homeoffice arbeiten, dann können Sie vielleicht die morgendliche Kapha-Zeit von 6 Uhr bis 10 Uhr nutzen. Dieser Zeitraum ist ideal, um sich körperlich auf Trab zu bringen.
Abends ist für alle Dosha-Typen ein 20-Minuten-Spaziergang ideal. Die Vata-Typen lassen es ruhig angehen, Pitta-Typen können eine forschere Gangart einlegen und die Kapha-Typen dürfen sich gerne fordern, bis sie leicht schwitzen.

Fernsehen, Computerarbeit und Handy erhöhen Vata

Im Ayurveda wird empfohlen vor 6 Uhr aufzustehen. Damit Sie frisch und ausgeruht um diese Uhrzeit in den Tag starten können, ist ein ruhiger Abend davor hilfreich. Wir alle leiden unter erhöhtem Vata, das bringt unser Lebensstil mit sich: Hetze, Computerarbeit, Handydauernutzung, Fernsehen, Stress und viel zu Vieles gleichzeitig erledigen erhöhen ständig Vata. Deshalb kann man es nicht genug betonen: Ein ruhiger Abend ist die beste Garantie für einen erholsamen Schlaf.

Die goldene ayurvedische Abendmilch

Milch gilt im Ayurveda als bereits verdautes Lebensmittel, deshalb kann sie in geringer Menge und in erwärmtem Zustand am Abend hilfreich zum Einschlafen sein. Wenn Sie mit Honig süßen möchten, dann sollte die Milch nicht wärmer als 40 °C sein, damit der Honig nicht schädlich wird. Mit Sharkara oder einem anderen Süßungsmittel, wie Dattelsirup, sind Sie auch bei heißeren Temperaturen auf der sicheren Seite.

Zutaten:
  • 200 ml frische Bio-Milch (oder Pflanzliche Milch)
  • 1 Msp. Muskatnusspulver,
  • 1 MS Safran,
  • 1 TL Honig, Sharkara (ayurvedischer Kandiszucker) oder Dattelsirup
In einem kleinen Topf alles zusammen erwärmen. Ein leichtes Aufschäumen macht die Milch leichter verdaulich. Vor dem Schlafengehen und Zähneputzen in kleinen Schlucken genießen.

Die Ayurveda-Experten in Südtirol
Weg zu neuer Lebenskraft
Hier anfragen
Diese Website setzt Cookies. Die Verwendung wird in der EU-Richtlinie 2009/136/EG (E-Privacy) geregelt. Wir setzen auch das Facebook-Pixel sowie Remarketing-Technologien von Google ein. Durch einen Klick auf "OK" sind Sie damit einverstanden. Um Ihre Privatsphäre zu schützen können Sie im aktuellen Browser hier Ihr Präferenzmanagement bezüglich Online-Werbung anpassen. Um alle auf dieser Website eingesetzten Tracking-Technologien durch Dritte zu unterbinden, die eventuell Ihre Daten zur Personalisierung von Online-Werbung verwenden, klicken Sie auf "Opt-Out".